© 2014
A MarketPress Theme

30DaystoIceland_25_apparatorganquartet

30 Days Till Iceland: #25 – Apparat Organ Quartet

Käme Kraftwerk aus Island und würde vorwiegend mit Orgeln, elektrischer Natur, auftreten, hießen sie vermutlich Apparat Organ Quartet. Gut, klingt wenig isländisch dieser Bandname. Gleiches könnte ich noch über Daft Punk sagen. Klingt auch nicht isländisch. Stimmen von Robotern, Drumbeats, melancholische Melodien und trotzdem ein insgesamt sehr tanzbarer Sound. Das sind die Attribute die das Apparat Organ Quartet auszeichnen.

Stellenweise grenzt der Tanzmusik-Sound an die Beats von Motörhead, fängt sich wieder in einer besonderen Form von Krautrock und über allem schwebt der Klang eines Instrumentes, dass sich nicht nur in meiner Bandgeschichte, sondern auch im Titel des Quartetts wiederfindet. Der Orgel.

Beim isländischen Airwaves Festival bestand das Bühnenarrangement der Band aus Kabeln, Orgelpfeifen und Instrumenten. Die Beschreibungen sind imposant, der Sound aus Videos und Tonaufnahmen spiegelt eben dieses Schauspiel wieder. Eine Liveperformance die ich mir auch einmal ansehen möchte. Bald. Aber erst einmal reise ich nach Island.

Apparat Organ Quartet auf Facebook | Website | Soundcloud

30DaystoIceland_24_FMBelfast

30 Days Till Iceland: #24 – FM Belfast

Zurück in Reykjavik, wenn auch nur musikalisch (ich kann ja auch nichts dafür, dass es wenig Bands aus anderen Städten gibt, geht es heute um FM Belfast. Gegründet im Jahr 2005 von Hjálmtýsdóttir und Hlöðversson, wurde FM Belfast im Laufe der Jahre ergänzt durch Árni Vilhjálmsson und Örvar Þóreyjarson Smárason. Sie machten Musik, fielen aber nicht weiter auf.


Nach Auftritten, Studioaufnahmen und Konzerten, unter anderem beim bekannten Iceland Airwaves Festival, stieg die Popularität der isländischen Band. Derzeit variiert die Größe der Band zwischen 3 bis 8 Mitgliedern und der Sound geht von Elektro, bis Indie-Pop. Fünf Singles und vier Alben sind veröffentlicht. Das aktuellste stammt aus April 2014 und ihr könntet es für $7 auf Bandcamp erstehen. Müsste ich einen fröhlichen Sound von Island bestimmen, würde ich mich unweigerlich auf FM Belfast festlegen. Tanzbar sind sie sowieso.

FM Belfast auf Facebook | Soundcloud | Twitter

Loop Findr

Loop Findr

Video-Loops am Mac zu Gifs verarbeiten ist ein technisches Thema und braucht etwas Wissen oder ein Tool, dass einem die gröbste Arbeit abnimmt. Wenn ihr also die Superszene habt, der Hochzeit der Tante, dem Geburtstag der Oma oder was auch immer…

Loop Findr is a tool that automatically finds loops in videos so you can turn them into seamless gifs.“

(via Nerdcore)

30DaystoIceland_23_Kimono

30 Days Till Iceland: #23 – Kimono

Ragnaar Bastian veröffentlichte die Tage auf seinem Blog eine Top 15 Liste von isländischen Bands die man kennen sollte. Das spielt mir zum einen prima in die Karten, weil ich ja auch nach tollen isländischen Künstlern suche, zum anderen habe ich ein neues Blog, dass nur über isländische Bands schreibt, in meiner Leseliste. Diese Band steht ebenfalls auf der Liste von Ragnaar.


Kimono machen Post-Rock im Stil von Fugazi oder Sonic Youth und wählen für ihre Releases geschmackvolle Titel wie “Easy Music for Difficult People”. Gitarren gehören zum festen Bestandteil des Sounds, wie außergewöhnliche Schlagzeug-Klänge. Spacig sozusagen. Den Ursprüngen dieses Blogs kommt diese isländische Band sehr nahe, meinem Geschmack ebenfalls.

Kimono auf Facebook | Website | Twitter

30DaystoIceland_22_mugison

30 Days Till Iceland: #22 – Mugison

Für das Album Mugimama, Is This Monkey Music? erhielt der Singer & Songwriter und Student der Musikproduktion vor ca. 10 Jahren den isländischen Musikpreis. Zurecht. Bedenkt man, dass Örn Elías Guðmundsson, wie Mugison mit bürgerlichem Namen eigentlich heißt, meist allein auftritt und seinen recht beeindruckenden Sound nur mit seiner Stimme und einer Gitarre erzeugt.


Bei den Albumproduktionen mag das alles etwas anders aussehen. Das Örn aber stimmgewaltig ist, hört man sehr schön am Mitschnitt aus dem gestern erwähnten Plattenladen 12 Tónar in Reykjavik.

Seine Diskografie umfasst einige Soundtracks, scheint einfach ein isländisches Ding zu sein, sowie diverse Langspielplatten. Rauchig, bluesig, dreckige Gitarrensoli. Mal eine ganz andere Seite isländischer Musik. Die Texte meist in der Heimatsprache passen hervorragend zu seiner Stimme. Politisch aktiv ist Mugison ebenfalls. Mugison einen Platz in meiner Island-Playlist.

Mugison auf Soundcloud | Website | Myspace

30DaystoIceland_21_12_tonar

30 Days Till Iceland: #21 – “12 Tónar”

Huch, 12 Tónar ist doch gar keine Band? Richtig erkannt. Dafür einer der ältesten unabhängigen Plattenläden in Reykjavik. Einar Þór Kristjánsson arbeitet dort, seitdem der Plattenladen vor 15 Jahren eröffnete. Am 17. Juli hat er deshalb dem NPR-Radio ein Interview gegeben. Dort sprach er über 5 isländische Künstler, Vinyl, Musik und eben den Plattenladen selbst.

The 12 Tónar shop is known as a friendly place where you can sit down, listen to a wide selection of music on two floors, enjoy free espresso or tea, read magazines and relax. We sometimes have concerts in our shop. Especially on Fridays during the summer when our lovely garden becomes the venue for all kinds of music.

Das Interview gibt es noch in voller Länge bei NPR zu hören. Auf einen Kaffee oder einen entspannten Plattenkauf und einen Tee werde ich sicher auch bei Einar vorbeischauen.

12 Tónar auf Facebook | Website

30DaystoIceland_20_compilation_vol2

30 Days Till Iceland: #20 – Compilation Vol. 2

Schon sind es nur noch 10 Tage bis Island. Gastbeiträge von Thomas und Dany, tolle Musik aus Island und schon zwei Compilations, machen meine Vorfreude auf den Sommerurlaub im Norden schon ziemlich groß. Trotzdem freue ich mich natürlich weiter auf und über Empfehlungen/Reisetipps, Hinweise zu Plattenläden oder Bars die man gesehen haben sollte.

Eine Compilation kommt noch am Tag vor der Abreise nach Reykjavik. Je nach Netz gibt es von unterwegs Bilder & Musik hier im Blog, auf Facebook oder im Feed.