© 2014
A MarketPress Theme

What’s Left? Tarantino Beiträge im Progolog!

Natürlich gab es schon vor dem Tarantino Weekender eine Menge Zeug von ihm hier im Blog. Um aber nicht alle Beiträge noch einmal zu bringen, bzw. altes aufzuwärmen, habe ich in der altbewährten Kategorie “What’s Left” eine Linksammlung erstellt, die einen Überblick über die bisherigen Tarantinobeiträge im Blog geben dürfte.

That’s A Bingo | Inglourious Animals – Fantastic Mr. Fox/Inglourious Basterds Mashup | David Bowie – Cat People (Putting Out The Fire) Dubstep Remix | The Called Him Machete | Tarantino vs. Coen Brothers/Kubrick vs. Scorcese | This Is How Violence Can Sound Like | Tarantino – The Works | Darth Proof | Grindhouse Gif’s

Tarantino Mixtape by Eclectic Method

What’s Left? Zoe Leela, Modeselektor, The Roots and other Essential Drops!

Zum Wochenende sollten ja eigentlich mal unter der Kategorie “What’s Left” die Highlights der letzten Woche gesammelt werden. Diese Umsetzung gestaltet sich für mich derzeit etwas schwierig. Ab und zu werde ich noch einige “What’s Left” Posts nachreichen könnnen, der Großteil der Inhalte wird aber ohnehin als Einzelbeitrag hier landen. Den Start macht ein Musikvideo:

Zoe Leela bringt mit “Come On” die erste Single zu ihrem in Bälde erscheinenden Album “Digital Guilt” sowohl als Audio und Video Version heraus.

Modeselektor im Essential Mix, gehören nicht erst nach dem Post auf Testspiel zum heutigen Tagesprogramm in den Musikblogs des Netzuniversums.

Zu guter Letzt noch eine Nachricht aus dem “The Roots”-HQ. Das neue Album mit dem Titel “Undun” erscheint am 6. Dezember 2011. Das steht auf jeden Fall auf dem Plan. Die ersten Tracks, hoffe ich hier präsentieren zu können.

(imgvia)

What’s Left? Zoom! | Dubsteptracks

Die Halde ist voll. Eine ganze Menge Dubstep. Jeder Track hätte ein eigenes Posting verdient, der Übersicht halber bringe ich sie aber mal einfach gesammelt. What’s Left eignete sich bislang hervorragend als Kategorie für meine wöchentlichen paar Cent. Diese Woche eben etwas musikalischer.

Noisia & Foreign Beggars – Contact (Noisia Remix) by NOISIA

SPECIEZ – DOWNSTAIRS by SPECIEZ

BUKEZ FINEZT – ALIEN DEATH FLU by BukezFinezt

Alchemyst & Maelan – Feel The Heat (Science Remix) by Science

(Image via Threadless)

What’s Left? Diskontext!

Es geht doch nichts über eine angenehme Nacht im freien, mit Aussicht auf die Natur und dazu ein wenig frischer Wind um die Nase. Nicht jedermanns Sache, aber den Extreme Mountain Campern gefällt es.

Aber nun zu den angesammelten Links der letzten Tage. Den Star Wars Day habe ich selber verbloggt, viele andere Postings sind ebenfalls ausführlicher hier gelandet als ich gedacht hatte. Schön wenn man mal Zeit für so etwas hat. Erfreulich sind die Neuigkeiten von der Gelatinefraktion. Bei ItsPublique gab es den Beitrag über die Gelatine Künstler Bompas und Parr bekannt als Jelly Mongers produzieren sie bewegte Kunstwerke aus Gelatine.

Es wird sehr bald eine Compilation mit Kraftfuttermischwerk-Teilnahme geben. Spannender ist aber eigentlich das neue Video, Musik von Ronny und Clips aus der “Breakdance Gang”-Doku.

“Vor ziemlich genau fünf Jahren habe ich gemeinsam mit Tobi das Plattenlabel TFE-Records gegründet. Zum fünfjährigen Jubiläum wird es in naher Zukunft eine Compilation geben.”

Als Nachschlag zum Star Wars Day gab es beim Gilly einen tanzenden Stormtrooper der wohl so manches Nerdherz höher schlagen lässt. Die ausführlichste Zusammenfassung an Geek-Kram zum Star Wars Tag gab es bei Misterhonk.

Den Abschluss dieses What’s Left Posts macht Bassnectars Dubstepmix des Klassikers “Where Is My Mind?” von den Pixies, gefunden auf dem Mahagony-Blog.

Pixies – Where Is My Mind? (Bassnectar Remix)

 

What’s Left? Ostern und Bier!

Das Titelbild zum Post stammt aus dem wundervollen Weblog der Band Publique. Die dort auffindbaren Bilder und Videos stimmen doch schon ziemlich gut auf die kommenden Ostertage ein. So ganz nebenbei lösen sie noch so einige Mythen über den Osterhasen und seine Herkunft.

Aber nun zu den Links und den Geschehnissen der letzten Tage. Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass wahnsinnig viel übrig geblieben ist von der Kiste Augustiner Lagerbier, welche von den Hauck-Brüdern im Rahmen der re:publica 2011 in Berlin spendiert wurde. Trotzdem ist der nun mittlerweile siebte Vlog wieder einmal ziemlich gelungen. und gehört für mich ganz klar zu den Empfehlungen für das Osterwochenende. Konnte ja leider an der Sause nicht teilnehmen, macht aber trotzdem viel Freude der Meute beim Bewerten zuzuschauen.

Nach dem wahnsinnigen Leak, wer eigentlich hinter @Blogrebellen steckt, folgt jetzt ein etwas ernst gemeinterer Beitrag des geschätzten Bloggerkollegen Martone über einen (oder zwei) der Blogrebellen auf der re:publica. Martone konnte das Mitglied re:peter, der Rantgruppe Blogrebellen ein paar Stunden auf der re:publica begleiten und ein paar Fragen stellen. Recht unterhaltsam der Beitrag. Wer dem re:peter aka @withoutfield oder dem Martone aka @martingiesler noch nicht folgt, sollte dies gefälligst nachholen.
Zum erwähnten Beitrag geht es hier entlang.

Das Video zu diesem What’s Left-Post stammt aus Newsfeed der taz. Es erinnert uns alle noch einmal daran das Tschernobyl ja eigentlich gar nicht gefährlich war. Sollte man sich mal angesehen haben. Was die heutigen Kinder wohl in ein paar Jahren feststellen müssen, möchte man sich gar nicht vorstellen.

“Selten waren Regierungen so schizophren wie nach dem Reaktorunglück von Tschernobyl. Wider besseren Wissens behauptete sowohl die bundesdeutsche Regierung als auch die des Arbeiter- und Bauernstaates, es wäre nach der Explosion am 26.04.1986 alles in bester Ordnung.”

(via Taz.de)

 

What’s Left? Ham Solo!

Das Wochenende ist noch nicht geschafft, aber um die “What’s Left”-Linksammlung am Montag nicht allzulang werden zu lassen, starte ich schon mal vorab mit einigen Highlights des bisherigen Wochenendes:

“Ich bin ein Stormtrooper und der Todesstern war meine Idee” könnte wohl das Motto der Windows 7 Clip-Parodien mit Star Wars Charakteren sein. Hier wäre noch klar zu stellen, das der Todesstern natürlich aus der Ideensammlung des kotzenden Einhorn stammt. Lohnenswerte Clips. Obwohl die Microsoft Clips schon lachhaft genug waren.

Hip-Hop affine Text-Vergesser bekommen jetzt eine sehr dekorative Chance die Raptexte ihrer Idole zu verstehen und zu lernen. Rapping Paper drucken die Lyrics großer Raptitel auf Poster und bieten diese für kleines Geld zum Verkauf an.
Gefunden beim Ronny im Kraftfuttermischwerk.

Dropboxnutzer dürfen sich freuen. Es gibt einen Dienst, der einen optimierten Player für Musikfiles aus Dropboxspeichern anbieten. Droptun.es legt sich als Maske über die Dropbox und spielt somit Musikdateien relativ problemlos (die HTML5-Ebene funktioniert bei mir besser) ab.
Noch keine Dropbox eingerichtet? Dann bitte hier entlang (weil gibt zusätzlichen Speicher für beide Seiten).
Gefunden beim Caschy auf Stadt-Bremerhaven.de

The Beatles vs. Ke$ha – Tik Tok Together

(img via drlima)

What’s Left? Ubuntu Bongo!


Nightmare Fuel by Uno Moralez (via Sadanduseless.com)

Linux-Nerds dürften bei diesem Titel bereits die ersten Freudensprünge gemacht haben, vielleicht aber umsonst. “Ubuntu” ist in diesem Falle aber der Titel der Frühjahrs/Sommer Kollektion von “The Inoue Brothers”. Gefunden bei Rapohnelizenz.

Ziemlich schick verlaufene Streetart-Gemälde an Wänden, gibts beim Doktor Duktus von It’sPublique.de. Zu finden gibt es diese Bilder und einige ebenfalls beeindruckende Streetart-Projekte auf Streetartutopia.com. Kann man auf jeden Fall mal vorbeisurfen.

“Awesome Tapes Of Africa” aus den New Urban Music-Blog sind sozusagen die musikalische Reisedokumentation von Brian Shimkowitz. Von jeder Reise bringt er Koffer voller Kassetten mit afrikanischer Musik mit. Zu unserem Glück hält er diese “Musiksammlungen in Form von Mixes in seinem Blog Awesome Tapes Of Africa fest.

Soweit dann erstmal. Ist ja noch früh.

What’s Left? Reboot Universe!

Wenn es doch diesen Knopf wirklich geben würde… Aber jetzt mal zu den übrig gebliebenen Links des heutigen Tages.

Die Sonntagsmusik stammt an diesem Wochenende von Endwise. Ein Mix mit Songs von Boards Of Canada, Solar Beards, Milieu oder Com Truise. Tracklist und Download gibt es im Blog “These Are My Thougths” von Robyn.
Ein Ausflug rüber in die Soundcloud von Endwise lohnt sich natürlich auch.

Trotz vorgestellter Uhren war heute noch Platz für eine zweite Sonntagsmusik. Die stammt von einem Mischer aus Trier. Aloha Nordpoll nennt der sich und die Blogrebellen haben heute seinen Mix mit dem Titel “Banana Bwanas” vorgestellt. Surf-Music und exotische Sounds aus den 50er und 60er Jahren. Passte zum sonnigen Sonntag wie das Pils zum… ach lassen wir das.

Zum Blog-Geburtstag hätte ich gerne diese Akai MPC 2000 Torte. Willy von Dressed Like Machines hat dieses Bild aufgetrieben.

Eine Näh-Anleitung für Angry Birds-Kuscheltiere gab es ja bereits hier, einen Kinofilm womöglich dann bald auch? Ein guter Trailer wie ich finde.

(via @echt)

(image via fffound)

What’s Left? My Adidas


(via kfmw)

Robyn, Peter Björn & John, The Hives und Lykke Li im 8-Bit Modus? Zalza hat das möglich gemacht. Zu Hören gibt es das Ganze im schwedischen 8-Bit-Medley beim Kotzenden Einhorn. Hört sich an wie ein Kneipenname. Ist es aber nicht.

Die Kurfilme werden heute mit “A Shelf Life” dann von der Hawaii-Hemdfraktion übernommen. Beim Christian gibt es diesen schicken Kurzfilm von Joe Sparrow.

Informationsdienste werden hier selbstverständlich auch angeboten. In der Nacht zum Sonntag 26.03./27.03 werden die Uhren eine Stunde vorgestellt. Den Frühlingsanfang hatten wir auch schon. Wie sich das auf unsere mehr oder weniger sozialisierte Gesellschaft auswirkt, zeigt dieses Video, gefunden bei It’sPublique.de

What’s Left? A Revolution!

Die Linksammlung für die neue Woche beginnt mit einer Revolution. Der Rap News Revolution. Nachrichten aus aller Welt, als Sprechgesang verpackt noch einmal besonders aufgewertet.

Retro-Nerds aufgepasst, es gibt was schickes von Dougegen.de. Ein weiterer Remix der Tetris-Melodie. In diesem Fall gedubstepped. Was auch sonst. Dieser Remix zeichnet sich aber dadurch aus, dass er wesentlich liebevoller erstellt ist, als so manch ein anderer Tetris-Remix im Netz.

Turntable-Classics, die Ablöse der Turntable Future Classic auf Muruoar.com dieses mal mit einem DJ Woody Feature als Video im Blog.

“The show is the brainchild of a man described by the Scratch Perverts as “One of the most creative forces in djing the UK scene has ever produced!!”.

Wer zum Frühstück Hunden beim Essen zusehen möchte, kann das im Kraftfuttermischwerk dem Video “Dogs Dining”, tun. Das unmögliche daran? Die Hunde essen mit den Fingern.

Den Abschluss übernimmt in diesem Falle ein echt guter Typ. Kutiman, der Typ der Videos mixt, zusammenschneidet und daraus Beats bastelt, ist zurück. Sein neustes Machwerk “My Favorite Color” gibts beim Mogreens und vielen anderen im Blog.