Kategorie: Frei

Hallo 2017!

Also dann. Der erste Tag in 2017 ist beinahe vorüber. Drum sollten wir das neue Jahr anpacken. Ich hoffe, ihr seid gut rüber gekommen. Die Zeit zwischen den Feiertagen habe ich wie angekündigt teils für einen Kurztrip nach Hamburg und die übrige Zeit für einen Winterschlaf genutzt. Analog versteht sich.

2017 läuft hier im Blog vieles wie gewohnt weiter. Das Blog hat ein neues Design und selbiges hat hier und da noch ein paar raue Ecken und Kanten. Startschwierigkeiten hat ja beinahe jeder Neuanfang. Um meine Leidenschaft, das Design des Blogs ständig zu ändern, einzufangen, ist der einzige Vorsatz im neuen Jahr, maximal den Jahreswechsel für ein optisches Redesign zu nutzen. Mal sehen wie lange ich mich daran halte.

Blogdesign

2017 erstrahlt Progolog nun mit dem Uku Theme aus dem Elmastudio von Ellen Bauer und Manuel Esposito. Das Magazin Layout lässt sich in drei Varianten einrichten. Ich habe mich für den neuen Designstil serif entschieden. Grundsätzlich ein Design nach meinem Geschmack. Einzelheiten werden mit der Zeit angepasst.

Bloginhalte

Musik wird in 2017 weiterhin im Fokus dieses Blogs stehen. Weitere Kategorien haben sich dazugesellt und gehören als Abbild meines Lebens und Alltags auch mit hierhin. Mehr handgemachte Musik und Videoinhalte sollen hier Raum finden. Soweit der Plan. Über dessen Umsetzung unterhalten wir uns 2018.

Slack

Ich freue mich weiterhin über einen regen Austausch im Slack-Kanal zu diesem Blog. Kommt rüber, diskutiert mit, bringt Ideen und Inhalte mit ein und lernt neue Leute und deren Aktivitäten im Web kennen.

❤ #2017 #newyears #fireworks

A post shared by Progolog (@progolog) on

Es warten nun viel ungehörte Musik, ein voller Feedreader und ein spannendes Jahr auf uns. Ab jetzt heißt es dann wohl weitermachen! Gern an dieser Stelle, gern mit Euch!

Progolog DJ-Set in der Chillout-Lounge beim #33c3 in Hamburg

Frühaufsteher aufgepasst: Solltet ihr in der Zeit vom 27. bis 30. Dezember 2016 beim Chaos Communication Congress des CCC in Hamburg sein, empfehle ich Euch einen Besuch in der Chillout-Lounge. Neben Zuurb & Sieren, Barbnerdy, Das Kraftfuttermischwerk und Mogreens, werde auch ich an einem Nachmittag ein Set mit entspannter Musik zum Besten geben.

A commonly used phrase by software developers to indicate that the bug reported by a user is not repeatable on their machine, and will therefore receive no more attention. Usually connotes a dismissive approach, where anything that is not visible immediately to the developer is „someone else’s problem“ and is therefore not worth fixing.

Mindestens am 27.12. werde ich auch vor Ort sein. Die geplante Zeit für mein Set ist von 16-18 Uhr. Alle weitere Infos zu den Zeiten der anderen DJs findet ihr im Wiki zum CCC-Event.

Was Euch am 27.12. dort von 16-18 Uhr klanglich erwartet, lässt sich gut hier nachhören.

Das Slack-Experiment – Ein Rückblick

110 Tage ist es her, dass ich nach einem Beitrag von Maik und einem anschließenden Beitrag von mir das Slacksperiment gestartet habe. Dazu habe ich auf der Chat-Plattform Slack (Link) einen Team für dieses Blog eingerichtet. Nun ist es Zeit, einen Blick auf die bisherige Zeit zu werfen.

img_8097

Ich denke, Blogs leben vom Austausch mit den Leserinnen und Lesern. Das Problem? Niemand™ schreibt mehr Kommentare. Dabei geht es mir beim Bloggen nicht nur um die lineare Kommunikation, in einen vollen oder leeren Raum hineinzurufen. Ich schätze ehrliches Feedback, Fragen zu einem Thema, zu Musik oder einem Produkt. Die Kanäle im Slack-Chat sollen dazu dienen, die Kommunikation um dieses Blog bzw. die veröffentlichten Beiträge aufrecht zu erhalten.

Warum Slack?

In der Planung des Experimentes habe ich überlegt, welche Möglichkeiten ich Leserinnen und Lesern und natürlich mir für einen digitalen Austausch schaffen möchte.

Zur Geschichte: Es gab vor längerer Zeit eine Facebook-Gruppe. Die sollte nicht öffentlich sein, konnte folglich nicht gefunden werden. Ein Facebook-Account war zur Teilnahme an den Gesprächen erforderlich. Das möchte verständlicherweise nicht jeder. Klarnamen, Verknüpfung mit zu vielen Dingen bzw. eine generelle Ablehnung von Facebook sind nur einige Aspekte.

WordPress, das Blog-System auf dem Progolog aufgebaut ist, kann ebenfalls Benutzeranmeldungen entgegen nehmen. Die Masse an Spam ist unberechenbar und die Plugins zur Erstellung von Foren benötigen, naja sagen wir mal, meist dringend eine optische Überarbeitung. Abgesehen von der fehlenden App-Integration.

Habe ich Programme oder Möglichkeiten übersehen? Dann freue ich mich über Empfehlungen.

Rückblick

110 Tage später haben sich 18 Personen im Slack registriert. 23 Dateien wurden im Slack geteilt. 382 Nachrichten wurden in einzelnen Kanälen oder Chats verschickt. Statistik-Wahnsinn eben.

bildschirmfoto-2016-10-27-um-19-53-28Die Erfahrung hat gezeigt, die Gespräche und Diskussionen die es gab, waren konstruktiv, freundlich und von Hilfsbereitschaft und Interesse geprägt. Ist im Internet längst nicht mehr selbstverständlich. Ich habe in jedem Fall gute Gespräche geführt und hilfreiche Infos erhalten.

Fakt ist, einige Anmeldungen haben, womöglich weil nicht die passenden Themen angesprochen wurden oder das anfängliche Interesse gesunken ist, nur selten ihren Slack-Account genutzt. Das gehört dazu und war mit eingeplant. Es handelt sich schließlich auch bei dieser Plattform um einen Kommunikationsweg, für den man sich gesondert einloggen bzw. anmelden muss.

Was nun?

Das Slack-Experiment geht weiter. Zum einen, weil ich nicht sehr schnell aufgebe und andererseits, weil ich glaube, dass sich mit der Zeit und Themen ein reger Austausch entwickelt. Solange bis mir keine bessere Idee für den Austausch rund um dieses Blog einfällt, geht es wie gewohnt weiter.

Der diesjährige Adventskalender wird zur einen Hälfte wie gewohnt hier im Blog stattfinden. Zusätzlich wird es Verlosungen geben, die exklusive dem Slack-Team verfügbar gemacht werden. Weiter arbeite ich gerade daran, die Veröffentlichung von exklusiven Video-Content, ergänzend zu Inhalten aus dem Blog, für den Slack-Kanal zu produzieren.

Du bist gefragt!

Hier noch einmal der Aufruf: Ich freue mich über Anmeldungen und vor allem rege Beteiligung. Schreibt eine Mail, einen Kommentar oder kommentiert auf Twitter oder Facebook. Einladungen sollten auch wieder über diesen Link möglich sein.

Lust auf ein Slack-Experiment? Ich hätte da eine Idee!

Habt ihr Lust auf ein Experiment? Dann könnt ihr vorschnell zum Punkt Motivation springen, oder einfach weiterlesen. Falls nicht macht es gut. Bis bald und bis zum nächsten Beitrag.

Vor einigen Wochen ging es hier um die fehlende Vernetzung unter Bloggern. Die Diskussion um den ursprünglichen Beitrag von Maik war kurzzeitig recht angeregt und mittlerweile längst wieder vergessen. Ein Aspekt der Diskussion war die Frage danach, wie man Leser bindet und einen konstruktiven Austausch anregt. Antworten gab es nicht wirklich. Vermutlich weil die Blogger TM in ihrem Sud gekocht und dabei die Leser TM aus dem Blick verloren haben.

Kurze Zeit später habe ich in die Runde gefragt wer einen Slack-Kanal als zusätzliches Angebot zum klassischen Blog für sinnvoll hält. Die Rückmeldungen hierzu waren gemischt.Weiterlesen

Blogger, hört auf Maik und vereinigt Euch!

Inspiriert durch Blogs wie das von den Blogrebellen, Das Kraftfuttermischwerk oder Nerdcore habe ich vor ca. 9 Jahren angefangen in das Internet zu schreiben. Alles, was ich zu diesem Zeitpunkt vorweisen konnte, war die Fähigkeit einen Rechner einzuschalten, eine Tastatur zu bedienen und eine Vorstellung von Themen wie z.B. Musik oder Kultur zu haben, die ich teilen wollte. Von technischem Geschick, Wissen über Webdesign, Server und Websoftware wie WordPress, war nichts zu erahnen.

Dieses Blog hat bis heute nur überlebt, weil es Menschen am anderen Ende der Datenleitung gab und auch heute noch gibt, die uns (das Blog und mich) durch alle inhaltlichen und technischen Höhen und Tiefen begleitet haben. Es wurde kommentiert, die ersten Reblogs veröffentlicht und wenn ich mal wieder alles zerstört und das Blog inklusive Datenbank gelöscht hatte, wurde per Ferndiagnose versucht zu retten, was es zu retten gab.

Übersicht der Webseitenscreenshots in der Waybackmachine.org
Progolog Screenshots in der Waybackmachine.org

Die Einleitung und Überschrift dieses Beitrages, lässt erahnen, dass sich an dieser heilen Welt etwas geändert hat und sich in Zukunft auch wieder etwas ändern sollte. Kollege Maik von LangweileDich.net hat heute einen Beitrag veröffentlicht, in dem er auf einige Missstände in der Blogosphäre, die sich nur selten so darstellt, wie sie es sollte, aufmerksam macht.

Was ist geblieben?

Die Basis von Blogs waren die Verlinkungen untereinander, gemeinsame Projekte, das weiterbringen von Inhalten und eine starke Vernetzung untereinander. Auch noch zu meinem Start und in den ersten Jahren, in denen ich versuchte, selbst Teil dieser Blogosphäre zu werden (was ich als Privileg angesehen hatte). Doch das ist leider (seit Langem) nicht mehr so, aus der großen Web-Familie ist ein zersplitterter Haufen Einzelgänger geworden. Und das kotzt mich an!
- Maik LangweileDich.net

Bevor sich irgendwer angegriffen fühlt: Technisch habe ich mein Blog noch lange nicht vollständig im Griff. Oft genug war ich auf Hilfe angewiesen. Ich bin auch weiterhin für jede Unterstützung dankbar. Was wirklich auf der Strecke geblieben ist, sind Themen wie die Herzlichkeit, die Freude am Verlinken, die (guten) Kommentare, gemeinsame Projekte und Kooperationen ohne finanziellen Hintergrund oder Werbenetzwerke als Auslöser. Schaut, was die anderen machen, nutzt euren Einfluss, aktualisiert eure Feedreader und empfehlt andere Blogs und schickt ein paar Leser weiter. Kurz: Freut euch am Austausch und nicht nur über Klicks und Reichweite.

Klingt nach Mimimi? Herzensangelegenheiten enthalten gelegentlich Mimimi.

Wichtig und überhaupt: Lest einfach den kompletten Beitrag von Maik auf LangweileDich.net.

Frohe Weihnachten!

tumblr_kv7t245gq01qa49lnIch wünsche Euch allen Frohe Weihnachten. Nehmt Euch Zeit, gute Musik, Freunde und die Familie und nutzt die ruhigen Tage. Ich habe hier den einen oder anderen Beitrag vorbereitet, halte mich an den Feiertagen eher aus dem Netz fern. Gibt ja wichtigere Dinge. Die übrigen 362 Tage im Jahr bleiben ja für das Internet.

Falls ihr Musik für die Überbrückung der Weihnachtstage braucht, lest die Weihnachtsgeschichte. Wenn ihr nix mit dem Thema anfangen könnt, hört Euch doch mal durch das Adventskalender-Set 2014 auf Hearthis.at. Bis die Tage mal.

Um nix zu verpassen liked, folgt und abonniert gern mal auf Facebook, Twitter oder Hearthis.at.

 

Eine fröhliche Weihnachtskalender-Zeit

giphy

Geschenke, Geschenke, Geschenke. Es muss ja nicht immer materiell sein, oder? In vielen Blogs finden gerade wieder Weihnachts- oder Adventskalender ihren Platz. Meine Top 5 (zumindest nach heutigem Stand) habe ich mal hier aufgelistet.

  1. Ronny aka Das KFMWsetzt seinen jährlichen Mixtape-Kalender auch in 2014 fort.
  2. Maik von LangweileDich.Net verlost eine Menge tollen Kram im Adventskalender.
  3. Dominik vom MobileLifeBlog ist mit einer Verlosung in seinen Kalender gestartet.
  4. Der jährliche Kalender vom Dortmunder Visions Magazin ist natürlich auch wieder am Start.
  5. Theoretical Girl nimmt Wünsche für Cover entgegen und postet die Songs auf ihrer FB-Seite.

Welche Kalender habe ich vergessen? Alle Beiträge aus meinem Kalender findet ihr hier…

(Danke an Daniel für die Empfehlung von No. 5)