Schlagwort: Ambient

MOTSC51-768x762

Ein alter musikalischer Wegbegleiter meiner Band hat sich jüngst dem neu gegründeten Label Neue Meister angeschlossen und mit seiner Combo Johannes Motschmann Trio das Album „Electric Fields” aus der Taufe gehoben.

Immer wenn meine Band Tasten-Töne brauchte, war Johannes der Mann der Wahl — als studierter Musiker für Klavier, Komposition und elektronische Musik auch eine nahe liegende. Mit seinem Kompagnon Boris Bolles — der heute ein Teil des Trios neben dem Schlagwerker David Panzl ist — nahmen wir vor ein paar Jahren unser Album auf.

Johannes ging den Weg der Neuen Musik; eine Musikrichtung, die zwar eine eingefleischte Fangemeinde hat, sich mit Pop aber nur selten gemein macht.

Das gerade erschienene Album „Electric Fields” ist dann aber viel eingänglicher geworden, ein Stück dass das Trio auch bspw. im Berghain aufführt. An Instrument wurde nicht gespart: Wurlitzer, CP-70, Moog… Und auch wenn die Verwandtschaft an Bands wie Tangerine Dream sich aufdrängt, so hat das Trio sich doch eine Eigenständigkeit mit den atmosphärischen Klängen erspielt. Johannes komponierte dafür vorab die Songs und das Trio spielte sie gemeinsam im Studio ein.

Nach drei EPs, einigen erfolgreichen Remixe und unzähligen Liveshows auf der ganzen Welt ist der Zeitpunkt gekommen, an dem Sekuoia sein Debütalbum ankündigt. “flac” wird im Herbst 2016 beim Label Humming Records erscheinen. Vorab bekommen wir den Track Someone’s Problem zu hören. Ein Mix aus Electronica, Ambient und frühlingshaften Einflüssen die sich auch durch den melancholischen Gesang von Patrick Bech-Madsen, wie Sekuoia außerhalb seines Künstlerdaseins heißt, unterkriegen lassen.

“I’ve worked really hard on making the songs sound both dreamy and poppy, without ever being corny. To give it some edge and make it a bit darker and more electronic than previously. It doesn’t have to be so chilled out. I like to imagine the album being played at night in a dark venue.”

Livetermine:

18.10.2016 Berlin, Prince Charles
19.10.2016 Wien, B72 (AT)
21.10.2016 München, Orangehouse
24.10.2016 Zürich, Stall 6 (CH)
27.10.2016 Köln, YUCA
29.10.2016 Hamburg, Molotow

Sekuoia – Someone’s Problem auf SC

“Bloß in der Nacht zu schlafen, hieß die Sache nicht ernst zu nehmen.” –  Dieses Zitat aus dem Roman Per Anhalter durch die Galaxis von Douglas Adams ist das perfekte Vorwort, für die regelmäßig hier auftauchende Nachtmusik. Eine akustische Begleitung für ruhige Stunden, irgendwo zwischen Dunkelheit und Helligkeit.

Bobby O’Donnell (Facebook-Link) hat diesen Ambient-Mix für das Snare Mag (Website-Link). Er bringt dabei DJ Koze, Vangelis, Boards of Canada, eine Eigenproduktion und weitere entspannte Tracks in einen Guss. Meine Nachtmusik für den heutigen Donnerstag.

Tracklist:
Vangelis – Memories of Green (Full Moon)
Actress – Jardin (Warp)
DJ Koze – Bodenweich (Kompakt)
Max Richter – Infra 2 (130701)
Bobby O’Donnell – Riders (unreleased)
Tobias. – Dark and Troubled Things (Ostgut Ton)
Boards of Canada – The Colour of Fire (Warp)
Bobby O’Donnell – Broken Rave Cassettes (Ambient Mix) (unreleased)
June – Lost Area (DJ Sprinkles Empty Dancefloor) (These Days)
1991 – Harm Autumn (Opal Tapes)
Blair French – Frames (Delsin)
BRK – Scape 1 (Simphonic Silence Inside Records)
Alva Noto – Xerrox 2ndevol2nd (Raster-Noton)
Brian Hodgson and Delia Derbyshire – Outside The House (BBC Records)
Isorinne – Reality is What You Can Get Away With (Field Holland)
Dasha Rush – Lumiere Avant Midi (Raster-Noton)
Dasha Rush – Ocean Shy – Deep Sound Channel)

Bobby O’Donnell – Snare 020 auf Soundcloud

(Foto via Bobby O’Donnell FB)

“Bloß in der Nacht zu schlafen, hieß die Sache nicht ernst zu nehmen.” –  Dieses Zitat aus dem Roman Per Anhalter durch die Galaxis von Douglas Adams ist das perfekte Vorwort, für die regelmäßig hier auftauchende Nachtmusik. Eine akustische Begleitung für ruhige Stunden, irgendwo zwischen Dunkelheit und Helligkeit.

Phaeleh spendiert uns frische Musik für die Nacht. All That Remains, so lautet der Titel der ersten EP, wird seine erste Veröffentlichung in 2016 sein. Elektronische Beats mit Tiefgang, mit dabei ein Klavier. So lob ich mir das. Ein Kurzes Video zum Track Acceptance gibt es auch schon.

Mountain auf Soundcloud -> Download

(via)

Diese Website verwendet Cookies. Bei Nutzung der Website stimmst du dem Einsatz von Cookies zu. mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Schließen