© 2014
A MarketPress Theme

b2346b744e8f8afb9eb72e5e9306ea3c_w800

BarbNerdy – Lets go Dancing (Summer 2014)

Das kommt davon, wenn man mit den ganzen Social Müdia-Kanälen durcheinander kommt. Da postet man hier und da einen Mix, empfiehlt in der Filterblase und denkt er wäre auch schon längst im Blog. So geschehen mit BarbNerdys viel zu schönem Let’s Go Dancing Mix für den Sommer 2014 . Für gute Musik ist es aber nie zu spät, der Beitrag und die Huldigung hiermit nachgeholt. Jetzt: Tanzt!


BarbNerdy – Lets go Dancing (Summer 2014) auf Hearthis.at <3 - Tracklist:


Andy Williams – The Exodus Song
Dexter – Pictures (feat. Josa Peit)
I kicked out a cloud once – ICONFESS
Mac Miller – Suplexes Inside of Complexes and Duplexes
Artur Nunes – Tia
Sade – Never Thought I’d see the day (L-Vis 1990 Sunrise Edit)
Partynextdoor – Persian Rugs (SCNTST Rmx)
Jeremih – Birthday Sex (Yarin Lidor Rmx)
Sango Beats – BB Don’t cry (Its gon to be ok)
Sade – Aaliya – Are You that somebody (Hucci Girl RMX)
Kendrick Lamar – Sing that shit (RMX)
The Streets – Lets Push Things Forward
Unknown – Say You Will
Veedel Kaztro – Ich möchte nicht dass ihr meine Lieder singt
Moresounds – Tek Life (Ghetto Dub)
Addison Groove – Just You (feat. Josefina)
Nangdo – Serious
Addison Groove – One Fall (feat. Josefina)
Little Dragon – Klapp Klapp (Dafusia Rmx)
Radar Bird – Time
Juke Ellington – MilkyWay (Slagz Remix)
Débruit & Alsarah – Jibal Alnuba جبال النوبة
Walton – Can’t U See
Débruit – Turkish Ish
Addison Groove – Abandon (feat. Josefina)

30DaystoIceland_20_compilation_vol2

30 Days Till Iceland: #20 – Compilation Vol. 2

Schon sind es nur noch 10 Tage bis Island. Gastbeiträge von Thomas und Dany, tolle Musik aus Island und schon zwei Compilations, machen meine Vorfreude auf den Sommerurlaub im Norden schon ziemlich groß. Trotzdem freue ich mich natürlich weiter auf und über Empfehlungen/Reisetipps, Hinweise zu Plattenläden oder Bars die man gesehen haben sollte.

Eine Compilation kommt noch am Tag vor der Abreise nach Reykjavik. Je nach Netz gibt es von unterwegs Bilder & Musik hier im Blog, auf Facebook oder im Feed.

30DaystoIceland_18_biggihilmars

30 Days Till Iceland: #18 Biggi Hilmars

Wenn ich so an Vulkanlandschaften, Sonnenuntergänge oder typische Regentage im Juli und August auf Island denke, zumindest habe ich gelesen dort all das sehen zu können, ich mir Dokus und Timelapse-Aufnahmen ansehe und mir wünsche selber solche beeindruckenden Bilder fotografieren oder filmen zu können, habe ich mit Biggi Hilmars jetzt auch schon den Soundtrack zu meinen Videos gefunden.

Musikalische Untermaltungen zu Videomaterial zu produzieren ist eine von Hilmars gröten Stärken. Gitarrenteppiche, Klavierakkorde, Streichinstrumente und elektronische Rhythmen die nicht ganz ohne Grund an die Klänge der ganz großen wie Hans Zimmer etc. erinnern. Weit über Reykjavik hinaus ist Biggi Hilmars ein gefragter Produzent, Songwriter und Musiker. Soundtracks zu Mercedes Commercials, einem Kurzfilm über den isländischen Vulkan Vinnslan, oder Soundtracks für BBC Produktionen.

Den oben erwähnten Soundtrack zu ROF gibt es als Name Your Price-Download auf Bandcamp. Ein 170 Meter tiefer Krater und Biggi Hilmars Musik. Episch möchte ich sagen. Hilmars hatte ich überhaupt nicht auf dem Schirm und freue mich gerade selber wie ein Kind über meine Blogserie.

ROF is a beautiful short film by Reykjavik based art group Vinnslan, which Biggi is a part of. The film was made inside a volcanic crater, 170 meters underground, one of the deepest of its kind.
In making the score, Biggi was inspired by the sounds of the volcano and his approach was to record and manipulate sounds from the mountain. ROF will be travelling to international festivals in the coming months.

Biggi Hilmars auf Facebook | Website | Twitter | Soundcloud

30DaystoIceland_16_ólafurarnalds

30 Days Till Iceland: #16 Ólafur Arnalds

Schlagzeug und Piano. Instrumente die Arnalds musikalische Karriere begründeten, aber klanglich nur wenig mit seinen ersten Gehversuchen gemeinsam haben. Nach einigen Hardcorebands wie Fighting Shit & Celestine wagte Ólafur den Weg in den Bereich der Filmmusik, studierte Musik, warf alles hin und fand andere Wege sich in der Musikszene zu etablieren.

Mittlerweile umfasst die Diskografie des Künstlers aus Reykjavik 9 reguläre Releases, EPs und Alben, sowie 4 veröffentlichte Soundtracks zu filmen. Mich packt Ólafur mit seinen Piano Klängen. Die Vergangenheit der Hardcore-/Rock-Bands hat er trotzdem nicht ganz hinter sich gelassen. Kürzlich schrieb Arnalds noch für 65daysofstatic ein komplettes Streicherarrangement. Berühmte Verwandtschaft hat der Isländer auch. Ólafurs Kusine Ólöf Arnalds ist ebenfalls eine bekannte Sängerin und Songschreiberin. Familientraditionen wollen gewahrt werden.

Ólafur auf Myspace | Soundcloud | Website | Myspace

30DaystoIceland_14_Björk

30 Days Till Iceland: #14 Björk

Geliebt, gehasst, vergöttert, verdammt. Björk Guðmundsdóttir, ist 48 Jahre alt. Schauspielerin, Komponistin und nicht zuletzt Musikerin oder um es allgemeiner, aber am trefflichsten zu formulieren, sie ist Künstlerin. Ob es an ihrer Kindheit voller Musik in einer Kommune liegt, der Prägung durch die Instrumente die sie erlernte, oder an ihrer Zeit in mitten der Punkszene mag für immer offen bleiben. Wie anfangs erwähnt wird diese Frau entweder geliebt oder hinterfragt.


Ihr musikalisches Spektrum umfasst Downbeats, Trip-Hop Songs, experimentellem Jazz bis hin zu klassischer Musik. Über 20 Millionen verkaufte Alben zeigen, dass es eine Menge Menschen gibt, die lieben, was die Musikerin aus aus Reykjavik produziert. Von 1977 bis 2011 veröffentlichte sie 9 Studioalben. Remixe und Live-Alben der vor allem durch ihre außergewöhnliche Stimme geprägten Songs werden ebenfalls gerne gehört und in Radios gespielt.

Björk ist nicht unbekannt, gehört der Vollständigkeit halber mit hierhin. #30daystilliceland ohne Björk wären sonst unvollständig. Björk im Schnelldurchlauf gibt es hier als Mix von Kiyi Müzik.


Hopelandic: Björk auf Soundcloud Tracklist

 Antony and the Johnsons feat. Björk – Flétta
Björk Guðmundsdóttir & tríó Guðmundar Ingólfssonar – I Can’t Help Loving That Man
Björk – Possibly Maybe
Björk – Oceania
Björk – All Is Full Of Love
Björk ft. Thom Yorke – I’ve seen it all
Björk – Bachelorette
Björk – Pagan Poetry
Björk – Jóga
Björk – Unravel
Björk – It’s Not Up To You
Björk – Desired Constellation
Björk – Hyperballad
Björk – Army Of Me
Sugarcubes – Hit
Tappi Tíkarrass – Óttar

Juicy Beats 19

Ticketverlosung: Juicy Beats Festival 2014 – Westfalenpark Dortmund

Am 26. Juli 2014 findet zum 19. Mal das Juicy Beats Festival im Dortmunder Westfalenpark statt. Noch vor dem diesjährigen Festival gibt es aber schon große Ankündigungen für das kommende Jahr. Für das Jubiläum in 2015 wird das sonst eintägige Event um einen weiteren Tag verlängert. Da ich dieses Jahr nicht am Festival teilnehmen kann, freue ich mich umso mehr auf 2015.

banner_summersounds

Vorab gibt es wie in jedem Jahr immer Samstags die DJ Picknicks in verschiedenen Dortmunder Parkanlagen. Aufgelegt wird Hip-Hop, Nu Jazz, Deep House & Broken Beats von und mit DJ Larse, Carsten Helmich, DJ Dash, der Soultrippin Crew, Twit One oder dem Dortmunder Urgestein Der Wolf. Da grillt es sich doch erheblich entspannter.

BOYS NOIZE ▪ ALLIGATOAH ▪ MILKY CHANCE ▪ CALEXICO ▪ FM BELFAST ▪ WEEKEND ▪ DIE ORSONS ▪ FRITTENBUDE ▪ EROBIQUE ▪ ALLE FARBEN ▪ CLAPTONE ▪ HUNDREDS ▪ KID SIMIUS LIVE! ▪ ƱZ ▪ SIERRA KIDD ▪ EBO TAYLOR ▪ WALLIS BIRD ▪ BILDERBUCH ▪ TUBE & BERGER ▪ LARSE ▪ KUENTA I TAMBU ▪ EGOTRONIC ▪ DOC SCOTT ▪ ANTILOPEN GANG ▪ ANDRÉ LODEMANN ▪ LA FEMME ▪ SAY YES DOG ▪ 3PLUSSS & SORGENKIND ▪ MARK ERNESTUS PRESENTS JERI-JERI ▪ HANS NIESWANDT ▪ MARK ERNESTUS & TIKIMAN ▪ STONE LOVE ▪ BEN ANDERS ▪ MANUEL TUR LIVE! ▪ HIGHASAKITE ▪ KALLE MATTSON ▪ L.STADT ▪ DUB’L TROUBLE ▪ RON WILSON ▪ TOP FRANKIN’ SOUNDSYSTEM ▪ KLAUS FIEHE ▪ INGO SÄNGER ▪ DJ DASH & MC GHOST ▪ JENS GUSEK ▪ CHRISTIAN VORBAU ▪ JULIET SIKORA ▪ NAKADIA ▪ TORSTEN STRÄTER ▪ GLOBAL PLAYER RESIDENTS ▪ BUDDI & WHITE MONKEYS & BENSON & RUGGED ROME ▪ PEET ▪ STERIO ▪ SENDEROS ▪ SHORELINE IS ▪ ADAM BERECKI ▪ DYNAMODYSE ▪ ANTE PERRY ▪ MAHAN ▪ MARK JACKUS ▪ MARCUS SUR ▪ SOUND QUAKE + CORNADOOR ▪ SEVERGREEN ▪ MENTAL MOVEMENT ▪ GOLD ROGER ▪ BENNETT ON ▪ LIQUEFIED WAX ▪ GOWNER ▪ SMUSKIND ▪ RASCAL MC ▪ JAYCUT ▪ SUBSONIC SQUAD ▪ ERSTER ALLES ▪ COSANNE ▪ BLITZBANGERS DJ-TEAM ▪ JACQUES & MIRZA ▪ DER NACHBAR ▪ GRATISFILM SOUNDSYSTEM ▪ TRASH GORDON ▪ PHILIB & LEX ▪ KRIZZ LUCO ▪ FLO MRZDK ▪ PAJI ▪ P.A.C.O. ▪ IN.DEED ▪ FRANK SONIC ▪ DRY & BOLINGER ▪ MONKEY BASTARDS ▪ ALEXANDER RICHTER ▪ DISHA ▪ ND.M ▪ MARVIN S. ▪ DER KAISER ▪ LIVID & SEBAS ▪ DENNIS HERZING ▪ HERBE SOUNDSYSTEM ▪ DJSBESTFRIEND ▪ BARBARA GOLDBERG ▪ ROARING CUBES ▪ ROB DEE & LENZMANN ▪ VOKKE ▪ DPLAY ▪ SOULFOOD ▪ SOULTRIPPIN’ CREW ▪ DER WOLF & NILS NOISE ▪ CLAAS TIWA ▪ MICHAEL NEO ▪ DEIN & MEIN ▪ CAPTURE & DWEED ▪ SVEN KERKHOFF ▪ CHRIS COUNT ▪ MYTHS OF THE NEAR FUTURE DJ TEAM ▪ ISLA OLA ▪ SWIMMING TV ▪ WYZZAM ▪ SANDTON ▪ MR. FRIES ▪ ADRYIANO ▪ ELVIS ▪ WOLKE ▪ LARS VAN JOSTEN ▪ LINO ▪ O.K.A.Y. ▪ AUDIO REBELUTION ROCKAZ ▪ BLOCKBUSTER SOUNDSYSTEM ▪ MARSHALL ARTZ ▪ TOBI KATZE ▪ RAINER HOLL ▪ DIE UNORDNUNG DER DINGE ▪ JAN MÖBUS ▪ 2SEITEN ▪ KOPFKINO (VJ) ▪ PARASITÄRE KAPAZITÄTEN (VJ) ▪ YOCHEE (VJ) ▪ I AM HERE (VJ) ▪ HUTTROP HILL SOUND ▪ DJ SASCHA POLANSKI ▪ TEAM THUNDA ▪ I&I-GRADE

(c)H&H Photographics
(c)H&H Photographics

Die letzten Jahre gab es hier, beinahe traditionell, eine Verlosung von Tickets für das Festival. Traditionen soll man erhalten und das Line-Up spricht wie in jedem Jahr für sich. Am 26.07. könnt ihr ab 12 Uhr mittags bis früh in den Morgen auf der Mainstage, der Relentless Energy Stage, der Funkhaus Europa Worldbeat Stage, der Konzerthaus Stage, dem Electronic Circus und der Summersounds Stage vorwiegend elektronischen Klängen lauschen und das Tanzbein schwingen. Nun zur Verlosung…

Jeder volljährige Mensch, der bis zum 18. Juli 2014 einen Kommentar mit gültiger Mailadresse unter diesem Beitrag hinterlässt, nimmt an der Verlosung von 1×2 Tickets für das Juicy Beats Festival 2014 teil. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Nach Auslosung gibt es ne Mail und Post.

Infos und Banner von Juicy Beats und H&H Photographics.

30DaystoIceland_11_StereoHypnosis

30 Days Till Iceland: #11 Stereo Hypnosis

Es freut mich, Euch hier den ersten Gastbeitrag anzukündigen. Thomas aka zuurb hat einen Gastbeitrag zu Stereo Hypnosis verpasst. Danke dafür. – Johannes

Ich bin fasziniert von Island. Karge und gleichzeitig wunderschöne Landschaften und eine unfassbar große musikalische Vielfalt, im Verhältnis zur Einwohnerzahl, machen für mich die Einzigartigkeit dieses Landes aus. Kaum ein Musiker der nicht in mehreren Projekten steckt. Spricht man mit Musikern von der Insel hat man das Gefühl, dass sich jeder kennt und über das Schaffen der Kollegen informiert ist.

So ähnlich verhält es sich mit dem Projekt Stereo Hypnosis. Das Trio aus Reykjavik macht seit ein paar Jahren eine wunderschöne Mischung aus Ambient, Electronica und Trip-Hop. Dabei sind die Gründungsmitglieder Pan und Oskar Thorarensen eng miteinander verbunden. Vater und Sohn machen nicht nur gemeinsam Musik und gehören zur Speerspitze der isländischen Experimental-Szene, sondern organisieren auch ihr eigenes Festival.

Änlässlich der Veröffentlichung eines Albums vor fünf Jahren, luden sie sich Freunde und Verwandte in das kleine Fischerdorf Hellissandur am Fuße des Gletschers Snæfellsjökull ein. Mittlerweile gehört das Extreme Chill Festival mit nationalen und internationalen Chillout- Ambient-Künstlern fest zum alljährlichen Festivalkalender. Am vergangenen Wochenende feierte das Festival dann aber in Berlin seinen 5. Geburtstag.

Nun widmen sie sich allerdings wieder ihrer eigenen Musik. “Morphic Ritual” erschien gestern relativ überraschend ohne große Vorankündigung auf dem Bandcamp-Profil der Gruppe. Das Trio bleibt dem Stil der vergangenen Veröffentlichungen auch auf dieser Platte treu. Bis ins unendliche verfremdete Field-Recordings aus der Heimat mischen sich mit vertrackten Beat-Strukturen und warmen Synthesizer-Flächen und erzeugen so einen hypnotischen Klangteppich.

Stereo Hypnosis auf Facebook | Bandcamp | SoundCloud

(Mein Dank für das tolle Titelbild geht an Marc Ehrich – Testspiel.de)