Schlagwort: Live

Der britische DJ und Komponist Floating Points hat es sich zum Ziel gemacht, elektronische Musik und Jazz in einen Guss zu bringen. Seine Wurzeln in der klassischen Musik wurden in diesem Prozess ebenfalls berücksichtigt. Ein bisschen Postrock ist ebenfalls dabei herumgekommen.

Die zwei Tracks der EP Kuiper zeigen, dass elektronische Musik mehr ist, als einen Arm in den Himmel zu strecken, wild Knöpfe zu drehen und sich von der Menge feiern zu lassen. Der Weg vom Produzenten zum Live-Act ist nicht einfach, gelingt Floating Points hervorragend. Die bisher einzige Deutschland-Show findet am 16.07.16 im Rahmen des Melt Festivals statt.

Um einen guten Eindruck zu bekommen wie Kuiper klingt, lohnt es sich dieses fast 20 Minuten lange Video einer Live-Performance von Floating Points anzuschauen. Band und elektronische Sounds finden sich in einer tollen Lichtshow. Ich freue mich auf die EP.

Floating Points-Astra-Berlin-©-Camille Blake-9

Kuiper erscheint am 22.07. 2016 beim Label Pluto Records.

Floating Points – Kuiper (Live) auf YT
mantar

Ein Urlaub kann Wunder bewirken. Bei mir bedeutet das eine lange Pause bei den progolog Picks und — um endlich mal auf den Punkt zu kommen — bedingt durch einen Mitreisenden: Metal, Grind …

Und da trifft es sich hervorragend, dass das ursprünglich aus meiner Heimatstadt kommende Duo Mantar mit „Ode To The Flame” bei meiner Rückkehr ein neues Album rausbringt.

Wie so oft bei dieser Art von Musik scheiden sich die Geister. Und ich als Bassist gehe da eigentlich auch nicht unbefangen rein, fehlt doch mein Hauptinstrument bei Mantar. Aber wer sich beim sonntäglichen Mittagsschlag berieseln lassen will, sollte unbedingt einmal reinhören:

Obendrauf gibt es noch eine ältere St. Pauli Session der beiden, die wirklich überzeugt:

Progo_Artikelbild_Publique_Pick

Zwei Drummer sind vielleicht keine Besonderheit mehr. Aber als ich Poliça zum ersten Mal nur hörte, war mich nicht bewusst, dass der treibende Beat von acht Gliedmaßen erzeugt wurde. Hinzu kommt ein Bass, kleine Sample-Passagen und der tragende Gesang von Channy Leaneagh.

Channy Leaneagh gab in einem Interview an, dass die Band einen einzigartigen Namen tragen wollte und dass er von einer Computerdatei stamme, die nach einem Absturz und Neustart ihres Rechners diese Bezeichnung trug. (Wikipedia)

Ein absolute Empfehlung, die sich aber auch erarbeitet werden will. Gerade ist das Album “United Crushers” erschienen.

Hier könnte Ihr in ein paar Songs reinhören.

Diese Website verwendet Cookies. Bei Nutzung der Website stimmst du dem Einsatz von Cookies zu. mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Schließen