© 2014
A MarketPress Theme

30DaystoIceland_25_apparatorganquartet

30 Days Till Iceland: #25 – Apparat Organ Quartet

Käme Kraftwerk aus Island und würde vorwiegend mit Orgeln, elektrischer Natur, auftreten, hießen sie vermutlich Apparat Organ Quartet. Gut, klingt wenig isländisch dieser Bandname. Gleiches könnte ich noch über Daft Punk sagen. Klingt auch nicht isländisch. Stimmen von Robotern, Drumbeats, melancholische Melodien und trotzdem ein insgesamt sehr tanzbarer Sound. Das sind die Attribute die das Apparat Organ Quartet auszeichnen.

Stellenweise grenzt der Tanzmusik-Sound an die Beats von Motörhead, fängt sich wieder in einer besonderen Form von Krautrock und über allem schwebt der Klang eines Instrumentes, dass sich nicht nur in meiner Bandgeschichte, sondern auch im Titel des Quartetts wiederfindet. Der Orgel.

Beim isländischen Airwaves Festival bestand das Bühnenarrangement der Band aus Kabeln, Orgelpfeifen und Instrumenten. Die Beschreibungen sind imposant, der Sound aus Videos und Tonaufnahmen spiegelt eben dieses Schauspiel wieder. Eine Liveperformance die ich mir auch einmal ansehen möchte. Bald. Aber erst einmal reise ich nach Island.

Apparat Organ Quartet auf Facebook | Website | Soundcloud

30DaystoIceland_08_muted

30 Days Till Iceland: #08 Muted

Bjarni Rafn Kjartansson aka Muted lebt in Egilsstaðir, im Osten von Island. Im wesentlichen gehen DnB und Hip-Hop Beats über den Produktionstisch. Die Lizard On Ice LP wurde in einer limitierten Auflage von 100 Vinyl Platten gepresst. Alle Platten waren innerhalb von 2 Wochen ausverkauft.

“If Muted is a sign of the times, then times are good.” (Reykjavík Grapevine)


Muted – Lizard On Ice auf Bandcamp

Neben dem Name Your Price-Album, auf Bandcamp, kommen wir auch zum ersten Mix aus Island. Endlich. “Holy Grail Kush” ist ein Mix von Muted und hätte unabhängig von der 30 Days Till Iceland-Reihe wegen der Tracklist und dem Mixing einfach so hier im Blog landen können. Schöner, entspannter Zuhörhiphop.

Muted Holy Grail Kush auf Soundcloud -> Download

Sein zweites Release erschien ebenfalls kürzlich und kann als weißes Vinyl hier bestellt werden.

(Mein Dank für das tolle Titelbild geht an Marc Ehrich – Testspiel.de)

 

30days_01_pascalpinon

30 Days Till Iceland: #01 Pascal Pinon

Bisher nur spärlich angekündigt, beginne ich heute eine neue Serie auf Progolog. In 30 Tagen steige ich in ein Flugzeug und werde mir für einige Tage Island anschauen können. Mit Island verbinde ich bisher eine Kultur, die für mich viel tolle Musik hervorbringt und auch wenn dieser Profit schon sehr großartig ist freue ich mich erst recht darauf die Menschen, die Natur und die Stimmung im hohen Norden mitzuerleben. Konkrete Pläne für die Zeit vor Ort gibt es noch nicht, eine Playlist für den Flug und die Zeit vor Ort ist aber in der Mache.

Viel länger als 30 Tage, genauer gesagt seit ca. 5 Jahren, spielen die Geschwister Ásthildur und Jófríður Ákadóttir als Duo Pascal Pinon isländischen Folk Pop mit Folktronica Elementen. Ihren Namen haben die beiden Schwestern in Anlehnung an einen Zirkuskünstler, der als zweiköpfiger Mexikaner auftrat, gewählt. Damals war der Begriff Freakshow noch geläufiger als Zirkus. Der ursprüngliche Pinon hatte einen großen Tumor am Kopf, den ein Promoter mit Wax und Farbe bühnentauglich plastizieren ließ. Soweit so skurril.

Ein selbstproduziertes, und zwei offizielle veröffentlichte Alben, 3 EPs und ein etwas vernachlässigter Soundcloud-Account sind die musikalische Ausbeute, die ich bei meiner Suche hier finden konnte.  Musikalisch würden Pascal Pinon hier im Block eher unter Herbst und Wintermusik fallen. Zwei ruhige Frauenstimmen, dezente Synthie-Teppiche, akustische Gitarren. Gerade das aktuelle Album Twosomeness (Spotify/iTunes) und mit “Þerney (One Thing” auf den Ohren, habe ich schon das Vulkangestein, das Wasser und die Wale vor Augen.


Obwohl ich Island bisher nur von Videoaufnahmen, Fotografien und aus Reiseführern kenne, empfand ich Pascal Pinon als tollen Einstieg für diese neue 30 tägige Serie. “So klingt Island für mich” dürfte ein Satz sein, den es hier in der nächsten Zeit noch häufiger zu lesen geben wird. Soweit für heute. Mit Hilfe von Blogs wie z.B. Iceland Music Export wollen noch weitere weitere Beiträge vorbereitet werden. Bis zum 29.07.14 wird jeden Tag eine Band, ein Künstler, ein DJ oder Produzent vorgestellt. Über Empfehlungen freue ich mich selbstverständlich auch.

Pascal Pinon auf Soundcloud | PascalPinon.com | Morr Music | Myspace

(Mein Dank für das tolle Titelbild geht an Marc Ehrich – Testspiel.de)

Four-Tet_Martyn

Martyn + Four Tet – Glassbeadgames

Ehrlich gesagt bin ich immer aufs neue überrascht, wie wenig mich das Xylophon in elektronischer Musik nervt, taucht es doch beinahe in jedem Track und auf so viele verschiedenen Arten auf. Zu schade, dass ich nicht mehr an das Vibraphon komme, auf dem ich einst noch spielte. Sei es drum. Dieser Track von Martyn und Four Tet vermischt das Glockenspiel mit elektronischen Beats und trifft meinen Geschmack.

Martyn + Four Tet – Glassbeadgames (8 Hours at Fabric Dub) auf Soundcloud