Happy Birthday MiniMoog

Happy Birthday MiniMoog. Leider erst mit einem Tag Verspätung, aber besser spät als nie, soll der beliebte Synthesizer auch von dieser Seite Glückwünsche zum Jubiläum erhalten. Im Zeitalter der digitalen bzw. auf Software basierenden Synthesizer ist es denke ich besonders erwähnenswert, wielange und vor allem mit welchem Erfolg sich der MiniMoog taufrisch gehalten hat.

Zur Geschichte der Moog Synthesizer lässt sich viel erzählen, an dieser Stelle jedoch nur ein kurzer Abriss über die Historie des MiniMoog:
Der MiniMoog ist ein analoger, einstimmiger (monophoner) Synthesizer. Die Bezeichnung “Mini” erhielt er, da er der erste Kompaktsynthesizer war und nicht wie viele Vorgängermodelle auf aufwändige Steckverbindungen und modulare Systeme zurückgreifen musste. Insgesamt arbeitet der MiniMoog mit drei analogen spannungsgesteuerten Oszillatoren, die für den einzigartigen, noch bis heute als Maßstab für neue Geräte genutzten, Klang verantwortlich waren.

Die wohl bekanntesten Verwendungszwecke des MiniMoog waren Records wie z.B.  Systematic Chaos (2007) von Dream Theater, das Album Autobahn von Kraftwerk (1974), sowie Abba, Yes, Emerson Lake & Palmer und viele mehr.
Der heutige Nachfolger ist der MiniMoog Voyager, der trotz optischer Verkleinerung immer noch an den Klang des großen Bruders herankommt.

Dr. Bob Moog demonstrates the Minimoog

Weitere Informationen:

MoogArchives
MoogFoundation
Moog @ Synthmuseum
Wendy Carlos