Mit Ambient verhält es sich ja wie mit Lebkuchen. Einerseits ist es traurig, wenn der Sommer vorbei ist und die Lichtverhältnisse draußen eher nach ruhigeren, melancholischen Klängen schreien, andererseits sind ein heißer Tee und ein Teller voll Lebkuchen so ziemlich das Beste am Übergang in die Weihnachtszeit.

Die Zeit der ambienten Klänge ist jedenfalls in meinen Playlisten schon angebrochen. Daher kam mir das aktuelle Album von Lu_shush sehr gelegen. „In Person“ erschien eigentlich schon im Juli, aber das Moonswing Netlabel ist so nett Musik auch für länger vorzuhalten. Herbst und Ambient sind eine schöne Mischung, finde ich. Der Sound vom 20 Jahre alten Lu_Shush gefällt ebenfalls.

„Lu_Shush is a 20 year old electronic musician/producer from Missoula, MT. He recently performed at Sled Island Music Festival, and they had this to say about him: ‚Through extraction and sampling, lu_shush makes malleable soundbits into full-blown narratives. These ’scapes are potent nostalgia set to swelling electronic-based cadence. It is the sound of ambient experience itself‘.“ (Words from Moonswing FB page)


(via NetMusic Life)

Show CommentsClose Comments

Leave a comment