Eine düstere Bar, irgendwo an einer langen Straße, mitten in der Einöde. Ein einzelnes altes Auto am Straßenrand, kaum Verkehr. Drinnen ein Barkeeper, ein einsamer Kerl an der Jukebox. So in etwa stelle ich mir das Setting für eine Albumpremiere vom Pk jazz Collective vor.

„Red-Headed Woman“ ist weniger jazzlastig als manch ein Vorgänger. Der überwiegende Rockpart steht den Musikern aber sehr gut. Ich versinke mal in den psychedelischen Gitarrenriffs. Viel Spaß damit.

After several experiments with psychedelic and jazz rock, collaborative projects with different style musicians and poets, Pk Jazz Collective have returned to old rock traditions of making music. “Red-Headed Woman”, released on Southern City’s Lab has became an expression of Pk Jazz’s musicians experience in perception of “how to make simple but impressive rock album.

(CC-by-NC-SA)

(via clongclongmoo.org)

Show CommentsClose Comments

Leave a comment