Apple Music – Musik-Streaming bei der WWDC 2015

Im Rahmen von Apples heutigem Live-Event zur jährlichen Entwicklerkonferenz WWDC wurde mit Apple Music ein neuer Streaming-Dienst vorgestellt. Im April des vergangenen Jahres 2014, hatte Apple den Streaming-Dienst Beats Music und die Kopfhörer und Lautsprecher Firma Beats Electronics von Dr. Dre gekauft. Die Gerüchteküche brodelte. Es wurde spekuliert, wie sehr eine Firma wie Apple von all den Kreditkarten-Daten profitieren könnte, die sie durch iTunes Konten gesammelt haben.

Gerüchte

Wurde schon während der Keynote in einem Video alles verraten? Aufmerksame Beobachter konnten zwar kein neues App-Icon auf den Startbildschirmen der Geräte erkennen. Die Aussage über Musik, aus einem Apple Promo-Video ließ jedoch auf etwas neues in Sachen Musik hoffen. Das Argument des Eigentums oder Besitzes ist in Punkto Musik-Streaming kein neues. Besitze ich die Musik lieber, oder reicht mir der Zugriff auf meine liebsten Alben und die Musik einiger Interpreten? In meinem Fall, greife ich weiter gern auf handfeste Medien wie z.B. Schallplatten zurück, nutze allerdings die Streaming-Dienste bei der Suche nach neuen Künstler und Musik.

The History of Music

Von der Schallplatte zum heimischen Radio, der Musik im Auto zu Tapedecks und iPods. In einem Promo-Clip zu Apple Music, wurde ein rasanter Marketing-Abriss durch die Geschichte der Musik abgeliefert. Jedenfalls mit dem Blick von Apple.

“And one more thing…” Apple Music, coming soon. #WWDC15 apple.com/music

Posted by Apple Music on Montag, 8. Juni 2015

Apple Music

Screenshot Apple Live

Nach den zu erwartenden Ankündigungen für OS X und iOS, kam kurz vor Ende der Keynote also doch noch das für Apple typische One More Thing. Damit wurde aus den Gerüchten eine offizielle Mitteilung. Apple Music wird am 30. Juni 2015 mit dem nächsten iOS Update 8.4 an den Start gehen. Android wird ebenfalls verfügbar gemacht.

Screenshot Apple.com

Das Konglomerat aus der Musik im iTunes Store, einem Radiosender und einer Community für Künstler und Fans, soll jetzt gegen Spotify, Tidal, Deezer, Vevo und Co., evtl. sogar YouTube in den Kampf um die Abonnenten ziehen. Das monatliche Abo soll $9.99 für eine Person und $14.99 für eine sechsköpfige Familie kosten und kann bald über den iTunes Account abonniert und abgerechnet werden.

All the ways you love music. All in one place. Apple Music, coming soon. #WWDC15apple.com/live

Posted by Apple Music on Montag, 8. Juni 2015

“There needs to be a place where music can be treated less like digital bits but more like the art it is, with a sense of respect and discovery.“

– Trent Reznor

Screenshot Apple Live

iTunes als Streamingdienst

Derzeit müssen Fans Musik an vielen Stellen hören. Apple verspricht durch ein dreigeteiltes System unser Hörvergnügen für Musik zu optimieren. Wenn ich Musik höre die mir gefällt, ist der entscheidendste Song der, den ich als nächstes höre. Kein Knopf ist abgenutzter an meinem iPod als der Skip-Button. Über Apple Music werden Alben und EPs aus dem iTunes Store als Stream und Offline verfügbar gemacht.

Beats 1. Music als Radiostation

Radio, dessen einziger Selektor die Musik selber ist? Nein Danke. Ich mag DJs aber auch Algorithmen und lasse mich gerne durch Apples Radiostation, die neben Algorithmen von Musikexperten und unter anderem vom BBC Moderator Zane Lowe kuratiert werden wird.

With a little help from Zane Lowe, we proudly introduce #Beats1. Worldwide. Always on. apple.com/music #WWDC15

Posted by Apple Music on Montag, 8. Juni 2015

Apple Connect

Dieses Element von Apple Music geht an die Künstler selbst. Ein soziales Netzwerk für Musiker sozusagen. Gab es da nicht mal so etwas von Twitter? Ob ich tatsächlich an Selfies und Homevideos aller Künstler, deren Musik ich mag interessiert bin, wage ich zu bezweifeln.

Fazit

Ich werde mir den Streaming-Dienst auf jeden Fall anschauen. Ohne Blick auf die App, eine Übersicht über die verfügbaren Künstler und Musiktitel und das Wissen über die Nutzbarkeit des Musik-Trios im Alltag, kann ich nur auf die oben gesammelten Informationen schauen abwarten. Ich bin allerdings nicht uninteressiert.