Ob nun mit oder ohne Punkt, der Mann scheint nicht nur wegen seiner Namenswahl originell. Sicherlich darf auch in der Erwähnung nicht fehlen, dass Anderson .Paak mit seiner jungen Familie zeitweise auf der Straße lebte und nun verdient mit seinem diesjährigen Album „Malibu“ durch die Decke geht. Bereits für Dr. Dre war Paak an sechs Songs auf „Compton“ beteiligt, was ihm ordentlich Vorschusslorbeeren bescherte.

Angesichts der Vielfalt des Albums fällt es mir schwer, einen bestimmten Song als Referenzen für seinen Sound hier zu liefern. Ich picke also nur wahllos einen und lege Euch „Malibu“ komplett ans Herz.

https://www.youtube.com/watch?v=-mlg-fFJZGA&list=PLjAEWQLdeo5hAxFCvugdJsFSQ1MsWFbCi

Show CommentsClose Comments

Leave a comment