Rückblick: Way Back When Festival 2016

Wenn die Saison der Clubfestivals beginnt, endet die Saison der Open Air Festivals. Seit drei Jahren findet in Dortmund das Way Back When Festival statt. Austragungsorte waren in diesem Jahr das FZW, der Jazzclub domicil und die Pauluskirche in der Dortmunder Nordstadt. Einige Konzerte habe ich mir angeschaut können. Manche habe ich aus zeitlichen oder planerischen Gründen verpasst. Doch nun zu meinem Rückblick in Text und Bild.

Rückblick

Axel Flovent

Der erste Festivaltag begann mit dem Konzert des Singer und Songwriters Axel Flóvent aus Island. Flóvent produziert und spielt melodiöse, teils melancholische Indie-Musik. Die Songs schreibt und produziert er selbst. Begleitet wurde er bei seinem Auftritt vom Gitarristen, Bassisten und Schlagzeuger. Ein passender Sound für die Klangkulisse einer Kirche.

 

 

Hein Cooper

Vom nordischen Island ging die Reise mit Hein Cooper nach Australien. Unterstützt von seiner Loop-Maschine, einem Rechner und seinen Gitarren spielte er einen lässigen und sehr gelungenen Auftritt. Eine gute Balance zwischen unterhaltsamen Moderationen, die dennoch einen Rahmen für die Ruhe und Melancholie der Kompositionen ließ, rundeten den Auftritt ab.

Seafret

Ein virtuoser Blues & Country Gitarrist trifft auf einen Sänger mit Jim Morrison Gedächtnisfrisur und einem großen Stimmumfang. Seafret kommen aus Bridlington (UK) und haben an diesem Abend eindrucksvoll das Kirchenschiff der Pauluskirche mit ihrer Musik erfüllt. Der rhythmische Begleiter neben der Gitarre war die elektronische Bassdrum. Ungewohnt, aber wirkungsvoll.

We Are Scientists

Das FZW bietet mit seiner Größe und den zwei Bühnen den größten Wirkungsraum für die dort auftretenden Bands. Mit We Are Scientists startete mein zweiter Festivaltag in Dortmund. Die Band aus New York weiß sich zu inszenieren, liebt die große Bühne und konnte das Publikum für sich begeistern. Passende Posen für den Fotografen inklusive.

way-back-when-2016-progolog-7-von-18
We Are Scientists @ Way Back When Festival 2016

Bombay

 

Bombay aus Amsterdam bespielten die kleine Bühne im Club und hatten diese mitsamt des Publikums voll im Griff. Während des gesamten Auftrittes wurde der Saal immer voller. Die Besucher tanzten, die Band feierte und hat nicht alleine einiges an Schweiß gelassen.

way-back-when-2016-progolog-12-von-18
Bombay @ Way Back When Festival 2016
way-back-when-2016-progolog-13-von-18
Bombay @ Way Back When Festival 2016

We Were Promised Jetpacks

Die druckvollste Show des zweiten Tages kam von We Were Promised Jetpacks. Als letzte Band vor dem Headliner Tocotronic, spielte die vor 13 Jahren gegründete Band aus Schottland ein rundes und gelungenes Konzert. Die Bühnenerfahrung und Souveränität war spürbar und hat zur Qualität des gesamten Auftrittes beigetragen.

way-back-when-2016-progolog-16-von-18
We Were Promised Jetpacks @ Way Back When 2016

Das Way Back When Festival in Dortmund wächst und war auch in diesem Jahr sehr gut besucht. Ich freue mich auf das nächste Jahr und empfehle weitere Rückblicke auf Blogs wie Alltag und Kultur, Die Schönheit der Chance und FeeistmeinName.