Vier Frische Platten Gegen Stille | KW 02/2017

Die erste Ausgabe von Vier Frische Platten Gegen Stille ist so gigantisch, dass sich die übrigen Wochen des Jahres ordentlich anstrengen müssen, mithalten zu können. Am heutigen Freitag sind unter anderem neue LPs von Bonobo, The xx, SOHN und The Flaming Lips erschienen.

Bonobo – Migrations

Lange angekündigt, sehnlich erwartetMigration, das sechste Studioalbum von Bonobo ist da. Die Musik von Simon Green hat einen unverkennbaren Sound. Egal ob DJ-Set oder Eigenproduktion, seine musikalische Handschrift ist eindeutig. Sein Sound ist entschleunigend, tanzbar, liebenswert und durchdacht. Migration von Bonobo hat gute Chancen, eines meiner Lieblingsalben in 2017 zu werden.

The xx – I See You

Ist das noch Pop, oder einfach nur Liebe? Gemeint ist I See You, die aktuellste Produktion von The xx. Acht Jahre sind vergangen, seit das Trio aus London ihr Debütalbum veröffentlichte. Intimität, Gefühl und große Kunst sind die Attribute, die ich I See You von The xx zuschreibe. Ein toller Begleiter durch den Winter.

SOHN – Rennen

SOHN, aka Christopher Taylor, hatte ich nach Tremors für kurze Zeit aus den Augen verloren. Bis zu den ersten Ankündigungen von Rennen, der neuen LP des Briten. Hard Liquor, die erste Single des neuen Albums, versprüht schon in den ersten paar Takten ein Maß an guter Laune, dass überrascht, SOHN jedoch sehr gut steht. Ein solides Release für 2017, dass sich mir wohl erst nach mehreren Hördurchgängen erschließt.

The Flaming Lips – Oczy Mlody

Die Spex schrieb, Wayne Cone, Frontmann der The Flaming Lips, habe einmal gesagt, dass Oczy Mlody klänge, als wenn Syd Barrett und A$AP Rocky aufeinander treffen würden. Experimentierfreude trifft Rock, trifft psychedelische Elemente und sucht nach ständigen Auswegen in andere Genres. Die Basis aller Songs des Albums ist jedoch der Pop. Favorit: Listening To The Frogs With Demon Eyes.

Unterstützt die Künstler. Kauft Platten, besucht Konzerte.